Artikel

Pilze

Pilze


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pilze sind die Ursache für viele Krankheiten in der Pflanzenpathologie, die oft als unangenehme "kryptogame Krankheiten" bezeichnet werden. Dieser Oberbegriff ruft eine versteckte Fortpflanzung hervor und bezieht sich hauptsächlich auf die Ordnung der Pilze, aber auch auf die der Algen und die der Protisten (einzellige Organismen). Es wäre wahrscheinlich genauer, von Pilzkrankheiten oder Pflanzenhefen zu sprechen, wenn es sich um Pilze handelt.

Begriffe der Mykologie

Der vegetative Apparat der Pilze, genannt Thallus, besteht aus Myzel, das heißt aus allgemein verzweigten Filamenten, unterteilt oder nicht, auf denen die geschlechtlichen oder asexuellen Organe unterschieden werden. Es ist die Beobachtung der Fortpflanzungsorgane unter dem Mikroskop, die es ermöglicht, Pilze in verschiedenen Familien zu charakterisieren und zu klassifizieren. Sie sollten wissen, dass Pilze nicht in der Lage sind, Kohlendioxid zu verwenden, um die für ihr Wachstum erforderlichen organischen Substanzen zu synthetisieren. Aus diesem Grund leben sie entweder als Saprophyten, dh sie nehmen die organische Substanz, die sie benötigen, aus Pflanzen- oder Tierabfällen oder als Parasiten auf lebenden Organismen (Pflanzen oder Tieren) auf ). Schließlich leben einige Arten in Symbiose mit Algen (Flechten) oder höheren Pflanzen (Mykorrhizen). Im Winter halten sich Pilze sehr gut in Pflanzenresten oder im Boden, manchmal in Form spezialisierter Organe, was ihre Beseitigung sehr schwierig macht.

Bodenpilze, Pflanzenparasiten

Im Boden leben viele Arten pflanzenparasitärer Pilze, die unterschiedlich stark belastet sind. Hier sind einige allgemeine Beispiele. Kragenkrankheit und Dämpfung Die Bodenpilze, die den Kragen von Pflanzen befallen, sind sehr polyphag (schädliche Wirkung auf eine Vielzahl von Pflanzen). Sie entwickeln sich im Boden in geringer Tiefe und kontaminieren benachbarte Pflanzen, wodurch sie durch Ausbrüche zerstört werden. Im Keimlingsstadium verursacht die Wirkung dieser Pilze einen erheblichen Verlust, es ist das Schmelzen von Keimlingen (zB Botrytis). Pilzpathologie auf der Ebene der unterirdischen Organe Es gibt eine große Kategorie von parasitären Pilzen der Wurzeln, Zwiebeln und Knollen, die für Nekrose oder Fäule verantwortlich sind. Das Szenario ist immer dasselbe, das Wachstum verlangsamt sich oder stoppt mit der Folge des Welkens bis zum Tod der Pflanze (zB faul). Gefäßkrankheit oder Tracheomykose Andere Pilze, genauer gesagt, dringen in das Gewebe der unterirdischen Organe ein und verschließen die leitfähigen Gefäße des rohen Saftes, wobei die betroffenen Personen schnell sterben (z. B. Fusarium welken).

Parasitäre Pilze in den Luftorganen von Pflanzen

Diese Kategorie repräsentiert die Wirkung einer großen Anzahl von Pilzen in Form von Sporen oder Konidien (asexuelle Sporen), die durch Wind, Regen oder durch verschiedene Bewegungen transportiert werden. Einige finden auf der Oberfläche das für ihre Entwicklung notwendige Substrat (zB Rußschimmel auf Blattläuse-Honigtau). Andere haben eine andere Wirkungsweise und dringen durch Spaltöffnungen oder Linsen (natürliche Öffnungen für den Gasaustausch) oder profitieren von Insektenstichen und verschiedenen Verletzungen. Der beobachtbare Schaden durch dieses parasitäre Eindringen ist äußerst vielfältig. Erwähnt werden können Flecken auf den Luftorganen, Nekrose und vorzeitiger Fall von Blättern oder Blüten, Fruchtfäule, Krebs, Austrocknung von Zweigen, die mehr oder weniger zum Absterben der Pflanze führen. Viele dieser Krankheitserreger sind die Ursache für Krankheiten, deren Ursache leicht zu identifizieren ist (z. B. Mehltau, Anthracnose, Pfirsichblase usw.). Es gibt weniger spezifische Symptome, die mit bakteriellen oder viralen Zuständen verwechselt werden können, die eine Laborkontrolle erfordern.

Die wichtigsten Prinzipien der Bekämpfung von Pilzkrankheiten

Um die Entwicklung von Pflanzenmykosen zu vermeiden, ist es notwendig, auf die guten kulturellen Techniken zu achten und sich an vernünftige Praktiken zu halten, an die es nützlich ist, sich zu erinnern. Verwenden Sie nach Möglichkeit neue Geräte und Werkzeuge oder reinigen und desinfizieren Sie diese zumindest. Die Samen, Pflanzen, Zwiebeln oder Knollen müssen gesund sein oder bei Bedarf sogar vorbeugend behandelt werden. Wählen Sie die krankheitsresistentesten Sorten. Um eine gute Belüftung des Grundstücks zu fördern, ist es gut, den Boden gut zu bearbeiten, einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen zu gewährleisten und das Mulchen zu üben. Die Fruchtfolge muss lang genug sein. Vermeiden Sie Sprühnebel, die zur Verbreitung von Pilzkrankheiten beitragen können. Die Entwässerung muss ohne Vorbehalt in Betracht gezogen werden, jedes Mal, wenn es notwendig ist, überschüssiges Wasser zu reduzieren und so das Wurzelsystem zu erhalten ... Jeder weiß, dass Pflanzenmykosen fast immer mit einem Überschuss an Feuchtigkeit zusammenhängen. Natürlich sollten pflanzliche Abfälle durch Verbrennen entfernt werden, insbesondere wenn sie kontaminiert wurden. In intensiven Kulturen (Baumschulen, Gewächshäuser) ist es manchmal erforderlich, den Boden durch Hitze oder durch eine Chemikalie zu desinfizieren. Schließlich kann vor oder während des Vegetationsverlaufs die Verwendung eines natürlichen Fungizids durch Versprühen, wie Brennnesselmist oder einer so vielseitigen Bordeaux-Mischung, eine große Hilfe sein. Dies sollte es ermöglichen, den letzten Rückgriff auf das synthetische Produkt zu vermeiden, der jedoch unter präzisen Bedingungen und nach Rücksprache mit dem Pflanzenschutzindex (ACTA) erforderlich ist. Von Claire Schutz Croué